Bettwanzen verbreiten sich wieder

14.04.2015 Fast wäre sie für immer in Vergessenheit geraten – die Bettwanze. Doch jetzt ist sie wieder dabei sich auszubreiten und das sogar trotz unserer hohen Hygienestandards. Verursacht wird dies durch den Handel mit Gebrauchtmöbeln, den globalisierten Warenverkehr und die Verbannung der in der Vergangenheit verwendeten Schädlingsbekämpfungsmittel.

Die Bettwanzenbekämpfung sollte dem Spezialisten überlassen werden

Bettwanzenkolonien nachhaltig zu tilgen ist nicht unkompliziert. Deshalb sollten Sie Ihren Kammerjäger nicht leichtfertig aussuchen.

Ein Schädlingsbefall gilt erst dann als restlos getilgt, wenn auch das letzte Tier einer Population beseitigt wurde. Hierzu müssen unterschiedliche Einzelmaßnahmen sinnvoll aufeinander abgestimmt und kombiniert werden. Die nachhaltige Tilgung der Wanzen ist überhaupt nur möglich, wenn der Befall anständig inspiziert und über einen ausreichenden Zeitraum beobachtet wurde. Erfahrung und Fachwissen des Kammerjägers werden somit zu ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren bei der Wanzenbekämpfung. Außerdem sollte sich der Fachmann Ihres Vertrauens gut mit der Biologie der Schädlinge, ihren Verhaltensweisen und ihrer Populationsdynamik auskennen, denn nur wenn er es schafft die Wanzen in den baulichen Problemzonen Ihres Hauses ausfindig zu machen, kann er sie effektiv bekämpfen. Ein qualifizierter Kammerjäger kennt sich aus mit den besten Präventivmaßnahmen und bezieht seine Klienten mit ein in den Arbeitsprozess, denn bei einer erfolgreichen Schädlingsbekämpfung müssen alle Beteiligten am selben Strang ziehen.


» zurück zur Übersicht

Köln
0221-260 16 202
Düsseldorf
0211-17 86 278
Bochum
0234 - 586 700 90
Dortmund
0231-97 59 637
Essen
0201-86 19 155
Münster
02501-922 28 48